8 Mythen über dein Herz

0

Oft gewöhnen wir uns daran, Ideen absolut zu akzeptieren, ohne darüber nachzudenken, ob sie wahr sind oder nicht. Und diejenigen, die mit dem Herzen zusammenhängen, sind keine Ausnahme. Sie werden sicherlich von vielen Wahrheiten begeistert sein, die die Mythen klären, über die wir als nächstes sprechen werden. Überprüfen Sie jetzt, wie viel Sie wirklich über diesen unermüdlichen Motor wissen, der Ihr Blut durch den Körper treibt.

1. Herzprobleme sind Sache älterer Menschen. Glaube es nicht. Obwohl die Risiken mit dem Alter zunehmen, können die Bedingungen, die sich summieren und schließlich mit dem Alter ein Herzproblem verursachen, von Kindheit an auftreten. Die Bildung von Plaque in den Arterien dauert beispielsweise Jahre, bis im Erwachsenenalter Schmerzen oder Blockaden auftreten. Junge Menschen, die mit Junk Food aufwachsen und ein sitzendes Leben am Computer oder im Fernsehen führen, sind in jüngeren Jahren einem viel höheren Risiko für Herzprobleme ausgesetzt als jemals zuvor. Gute Gesundheitsgewohnheiten sind ein Prozess und sollten früh beginnen, insbesondere ein aktives Leben und eine ausgewogene und gesunde Ernährung, die beide für die Herzgesundheit unerlässlich sind.

2. Herzerkrankungen betreffen keine Kinder. Viele glauben das und liegen auch falsch. Herzerkrankungen betreffen Menschen jeden Alters. Das Herz eines Kindes kann durch angeborene Erkrankungen, herzschädigende Infektionen oder Faktoren im Zusammenhang mit dem Lebensstil wie übermäßiges Essen und Nicht-Training beeinträchtigt werden. Mit der höheren Inzidenz von Fettleibigkeit bei Kindern sind mehr junge Erwachsene von Herzerkrankungen betroffen als je zuvor, und zwar aufgrund von Faktoren, die durch Übergewicht verstärkt werden, wie Bluthochdruck und hoher Cholesterinspiegel. Darüber hinaus betrifft der Herzstillstand (wenn das Herz plötzlich aufhört zu schlagen) Tausende von Kindern und Jugendlichen in den Vereinigten Staaten. Herzerkrankungen sind die zugrunde liegende Todesursache für junge Sportler aufgrund eines Herzstillstands (1 von 100.000 Schülern im Land).

3. Herzerkrankungen wirken sich nicht auf die Stärksten und Fitsten aus . Es besteht kein Zweifel, dass die Person, wenn sie aktiv ist und sich um ihre Gesundheit kümmert, ihrem Herzen hilft. Wenn Sie regelmäßig trainieren, erhalten Sie enorme Vorteile. Körperlich fit zu sein, reduziert zwar das Gewicht von Risikofaktoren, beseitigt sie jedoch nicht. Selbst wenn Sie Marathons laufen, müssen Sie Ihr Cholesterin ständig überprüfen. Sie müssen Rauchen und übermäßigen Alkoholkonsum vermeiden.

4. Wenn ich hohen Cholesterinspiegel und hohen Blutdruck habe, würde ich mich krank fühlen . Auf jeden Fall ein weiterer Fehler. Keine der beiden Erkrankungen führt zwangsläufig zu Warnsymptomen, und beide können zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen. Cholesterin kann an den Wänden der Arterien haften bleiben und den Blutfluss zum Herzen oder Gehirn blockieren. Es ist möglich, dünn zu sein und aufgrund anderer Risikofaktoren einen hohen Cholesterinspiegel zu haben. Daher ist es notwendig, den Spiegel unabhängig vom Gewicht zu überprüfen. Blutdruck Für seinen Teil ist es das Maß für die Kraft, die Blut auf die Wände der Arterien ausübt, wenn es zirkuliert. Es sollte auch häufig überprüft werden, da ungefähr jeder dritte Erwachsene an Bluthochdruck leidet und diesen nicht kennt.Idealerweise sollte der Gesamtcholesterinspiegel im Blut unter 200 liegen, während der normale Blutdruck 120/80 betragen sollte. Beide Zustände können durch Ernährung, Bewegung und gegebenenfalls Medikamente verbessert und kontrolliert werden.

5. Die Symptome eines Herzinfarkts sind bei Männern dieselben wie bei Frauen. Sowohl Männer als auch Frauen können den klassischen plötzlichen Herzinfarkt erleben, der mit starken Brustschmerzen und kaltem Schweiß auftritt. Frauen haben jedoch häufiger als Männer subtilere und weniger erkennbare Symptome wie Bauchschmerzen, Kiefer- oder Rückenschmerzen, Übelkeit und Atemnot. In vielen Fällen leiden Frauen nicht unter Brustschmerzen, aber sie leiden unter viel Müdigkeit, die sie auf übermäßige Verantwortung zurückführen: zu Hause, bei der Arbeit, bei Kindern, nicht bei der Warnung vor einem Herzproblem.  Lesen Sie diesen Artikel von VidaySalud über die Warnungen vor einem Herzinfarkt, damit Sie die Symptome identifizieren können, ohne Zeit zu verschwenden.

6. Herzerkrankungen sind genetisch bedingt. Wenn meine Eltern es nicht hatten, dann auch nicht ich. Hüte dich vor diesem Glauben. Es gibt Risikofaktoren, die Sie kontrollieren können, wie z. B. Ernährung, Rauchen oder Nicht-Training, Sport und andere, die definitiv außerhalb Ihrer Kontrolle liegen, wie z. B. Ihr Alter und Ihre Familiengeschichte. Wenn die Eltern  vor dem 55. Lebensjahr einenzerebrovaskulären Unfall (zerebrovaskulären Unfall – CVA) oder einen Herzinfarkt hatten, besteht für die Person ein viel höheres Risiko, ebenfalls daran zu leiden. Da wir Gene nicht verändern können, müssen wir mehr tun, um die Risikofaktoren zu kontrollieren, die in unserer Reichweite liegen. Wenn in der Familie ein Herzinfarkt aufgetreten ist, ist es am besten, nicht zu rauchen, das Cholesterin unter Kontrolle zu halten, Sport zu treiben und sich ausgewogen zu ernährenund besuchen Sie regelmäßig den Arzt für notwendige Herzuntersuchungen .

7. Frauen sterben häufiger an Brustkrebs als an Herzinfarkt . Herzerkrankungen sind die häufigste Todesursache bei Frauen , weit über jeder Art von Krebs und in jedem Alter. Die Botschaft ist klar: Frauen sollten sich schon in jungen Jahren um ihr Herz kümmern, um später Komplikationen zu vermeiden.

8. Diabetes ist kein Risikofaktor, wenn der Glukosespiegel unter Kontrolle ist. Es ist eine großartige Leistung für einen Diabetiker, seinen Glukosespiegel (Zucker) so nahe wie möglich an den normalen Grenzen zu halten. Aber Sie sollten sich nicht auf Ihren Lorbeeren ausruhen. Es ist wichtig, dass Sie sich um Ihr Herz kümmern . Diabetes selbst verursacht Entzündungen, die die Blutgefäße schädigen und dadurch das Risiko für Herzkrankheiten und andere Gesundheitsprobleme erhöhen können. Idealerweise halten Sie zusätzlich zu Glukose ein gesundes Gewicht, einen kontrollierten Blutdruck und Cholesterin innerhalb normaler Grenzen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here